Vegetarische Restaurants in London: Meine Empfehlungen für vegetarisches Essen

am 3. Nov 2022   /   0   /  

Vegetarische Restaurants London. England hat sich in den letzten Jahren vom vegetarischen Trend mitreißen lassen. Doch während man immer noch nicht überall auf der Insel eine vielseitige Auswahl an vegetarischen Optionen findet – oft ist es doch nur das Pilzrisotto im Gastropub – so haben Londons Vegetarier heutzutage die Qual der Wahl. In der britischen Hauptstadt gibt es zahlreiche erstklassige vegetarische Restaurants mit attraktiven fleischfreien Menüs. Hier habe ich euch eine Liste der besten und beliebtesten vegetarischen Restaurants Londons zusammengestellt.

Meine Top 10 an vegetarischen Restaurants in London

1. Vegetarische Restaurants London: Farmacy in Notting Hill

Ein hipper Glamour-Spot im angesagten Notting Hill – Farmacy serviert „sauberen Genuss“ an ein eifriges Publikum aus wohlhabenden Notting Hillbillies und brunchenden Yummy Mummies.

Die Karte ändert sich je nach Saison und alle Zutaten werden vom biodynamischen Bauernhof in Kent geliefert, sodass alles so schnell wie möglich vom Feld auf den Tisch kommt. Wer Instagram freundlich brunchen oder schick vegetarisch zum High Tea während des London Urlaubs einkehren möchte, ist hier an der richtigen Stelle.

Farmacy vegetarisch essen london

Alle Gerichte sind bezaubernd angerichtet, die Atmosphäre ist trendig und schick, genau das Richtige, wenn ihr euch etwas gönnen möchtet. Und das beste: ES SCHMECKT HERVORRAGEND!

2. Vegetarische Restaurants London: The Hive Wellbeing – Bethnal Green

Tagsüber Café, nachts Weinbar – The Hive Wellbeing im Osten Londons bezeichnet sich selbst als „East Londons Antwort auf köstliches Wohlbefinden“. Hier setzt man auf nahrhaftes Essen, natürliche Getränke und Bio-Ideologie, ohne dabei den Öko-Aspekt zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Abgesehen von dem einen oder anderen Stück Räucherlachs ist die Speisekarte größtenteils vegetarisch und vegan. Nach einem Tagesausflug in den kultigen Londoner Osten könnt ihr euch hier mit Superfood-Tellern, Tempeh-Sandwiches und rohen Cashew-Brownies wieder stärken.

3. Vegetarische Restaurants London: Rovi – Fitzrovia

Yotam Ottolenghi ist ein echter Pionier der pflanzlichen Küche, und jedes seiner Londoner Restaurants ist eine gute Wahl für alle, die auf Fleisch verzichten möchten. Das Rovi in Fitzrovia ist so zentral gelegen, dass es sich mit vielen verschiedenen Attraktionen der Stadt kombinieren lässt. Zum Beispiel bietet sich ein Tag im British Museum an, woraufhin hier zum schicken Trendrestaurant schlendern könnt, um beispielsweise in Kaffee geröstete Rote Bete mit Buchweizenpralinen, Limettenblattbutter und Szechuan-Tempura probieren könnt. Reservieren lohnt sich hier allerdings, da das Lokal überaus beliebt ist.

4. Mildreds – Soho / Camden / Dalston / Kings Cross

Mildreds ist eines der Urgesteine an vegetarischen Restaurants Londons, denn das Lokal in Soho gibt es tatsächlich schon seit 1988. Das Ziel war es, ein Restaurant zu eröffnen, das preiswertes, frisches und farbenfrohes, internationales vegetarisches Essen serviert. Dem Motto ist das Lokal die Jahre über treu geblieben, ohne dabei stehen zu bleiben. Inzwischen ist die Karte komplett vegan. Es dreht sich alles um kreative, fleischlose Küche zum kleinen Geld.

Mit seinen Standorten überall in der Stadt, könnt ihr es eigentlich kaum verfehlen und mit vielen Sehenswürdigkeiten kombinieren. Probiert ausgefallene Gerichte wie gebratenen Kimchi-Reis mit knusprig gegrilltem Tofu aus Bio-Bohnen mit Salz und Pfeffer, knusprigen Schalotte und Nori.

5. Kin – Fitzrovia

Dieses kleine, aber feine Café in einer ruhigen Seitenstraße in Fitzrovia ist einer meiner Lieblingsorte in der Hauptstadt. Es lädt mit vegetarischer und veganer Retro-Küche morgens zum Frühstücken, nachmittags zum Kaffee und Kuchen oder zum nachmittäglichen Snack ein. Hier findet ihr Salate, Sandwiches, Eintöpfe, Quiches und Veggie-Burger (nur freitags) und der Kaffee ist erste Klasse. Außerdem wird man immer mit einem Lächeln bedient. Ein kleiner Abstecher zu diesem Café während eures beschäftigten London Tages lohnt sich allemal.

6. Vegetarische Restaurants London: Sagar – Hammersmith

Sagar ist bei Studenten und Liebhabern der südindischen vegetarischen Küche besonders beliebt. Hier findet ihr preisgünstige, gutbürgerliche Küche und eine umfangreiche Speisekarte mit gedämpften Idli-Knödeln und Bhel Puris. Mittlerweile verfügt das Restaurant über vier Filialen in London. Das Original in der King Street ist ein schickes, kleines Lokal, das leicht zu übersehen wäre. Wenn ihr authentische indische Küche liebt, es aber nicht ganz bis nach Indien geschafft habt, seid ihr hier genau am richtigen Ort.

7. The Gate – Islington / Hammersmith / Marylebone / St John’s Wood

Es hat den Ruf eines der besten vegetarischen Restaurants der Stadt. In entspannter Atmosphäre könnt ihr hier elegantes, vegetarisches Essen genießen. Der Standort in Hammersmith hat sogar einen geheimen kleinen Garten, der im Sommer eine ruhige Umgebung inmitten der lauten Stadt bietet. Delikate Vorspeisen wie Artischockenterrine, gefolgt von herzhaften Hauptgerichten, die vom Auberginenschnitzel bis zum Shiitake-Ingwer-Gyoza laden zum Genießen ein. Die Karte ist innovativ und es macht Spaß, sich durch die internationalen Einflüsse durchzuprobieren. Wie wäre es mit einem frühen Abendessen in Islington, bevor ihr zu einer Theatervorstellung ins gegenüberliegende Sadler’s Wells geht?

8. Snackistan at Persepolis – Peckham

Wer meine Artikel mit ein wenig Aufmerksamkeit liest, kann vielleicht erraten, dass ich stolze Bewohnerin Süd-Ost-Londons bin. Unsere Viertel bekommen manchmal noch einen schlechten Ruf, doch hier findet man echte Schätze wie beispielsweise dieses farbenfrohe, überfüllte und charmant verrückte Café mitten in einem persischen Feinkostladen in Peckham.

Snackistan ist Teil des Feinkostgeschäftes Persepolis und ein echter Geheimtipp unter einheimischen Vegetariern. Eine Handvoll Stühle und Tische zwängen sich zwischen Regalen mit Shisha-Pfeifen, Musikinstrumenten und Gewürzen. Die Karte hier ist eine kreative vegetarische Interpretation iranischer und levantinischer Gerichte mit Einflüssen aus Peckham: Marokkanisches Harissa wird zum Beispiel mit gebratenen Kochbananen kombiniert. Meze und Wraps umhüllen saisonal inspirierte Füllungen wie Quitte, Halloumi und karamellisiertem Knollensellerie.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend, denn eine große Meze kostet nur £8,50. Die könnt ihr euch teilen und dann bleibt noch ausreichend Platz für ein ausgefallenes Dessert, wie zum Beispiel der Turkish Delight Eisbecher: Stücke von Turkish Delight und Halva-Splitter in Wolken aus Schlagsahne, Vanille- und Safraneis, beträufelt mit Rosensirup und Rosenblättern. Klingt gewöhnungsbedürftig, schmeckt aber richtig gut!

9. Bubala – Soho / Spitalfields

Bei Bubala (was auf Jiddisch „Liebling“ bedeutet) dreht sich alles um lebendiges Essen, Kultur und eine Leidenschaft für Gastfreundschaft. Dieses super-trendige Restaurant ist komplett vegetarisch, und die meisten Gerichte sind auch vegan und glutenfrei. Die Küche ist nahöstlich inspiriert und zählt auf komplexe Aromen und Texturen.

Empfehlenswert ist das Set-Menü, das Highlights wie Laffa-Brot, Labneh mit eingelegtem Knoblauch und Za’atar enthält, sowie die verkohlten Austernpilzspieße, für die das Lokal besonders bekannt ist. Die Einrichtung ist in warmem Holz gehalten, mit tiefgrünen Pflanzen gespickt, gemütlich und einladend. Hier kann man gut und gerne ein paar Stunden mit Freunden verbringen. Das Lokal ist so beliebt, dass es sich auf jeden Fall lohnt, vorher zu reservieren.

10. Patty & Bun – 10 Standorte in ganz London

Dieses Burger Restaurant ist nicht komplett vegetarisch, aber die Veggie-Burger hier sind unschlagbar. Das Lokal bietet neben den normalen Burgern sechs pflanzliche Varianten an. Besonders gut ist der „Dig It“-Burger mit gebratenen Portobello-Pilzen in Knoblauch-Petersilien-Butter und geschmolzenem Parmesan. Dazu gibt es eingelegte Zwiebeln, Salat und Estragon-Mayo. Probierenswert ist auch der Whoopi Goldburger mit Tempeh und Pilzfritten, den Pamela-Burger mit pflanzlichem Patty und veganem „Bacon“ sowie brandneue vegane Varianten der Burger Ari Gold, Smokey Robinson und Hot Chic.

An einfallsreichen Namen mangelt es auf jeden Fall nicht und ein einfacher Burger füllt so manchen Hunger. Da die Standorte über die ganze Stadt verteilt sind, könnt ihr hier vorbeischauen, egal was eure Pläne für den Tag sind.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in London auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in London auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert