Greenwich Town Center: Was ihr in Greenwich sehen & machen könnt

am 24. Jun 2022   /   0   /  

Das bezaubernde Stadtviertel Greenwich am südöstlichen Rand der Großstadt lädt mit historischem Charme und zeitgenössischer Kultur zu einem Ausflug ein. Hier findet ihr Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein, zum Beispiel das für den Teehandel bedeutende Segelschiff, die Cutty Sark, den Nullmeridian, an dem sich die Hemisphären treffen, den weitläufigen Greenwich Park und den charmanten Greenwich Market mit seinen vielfältigen Kunsthandwerkerständen, lokalen Designern und jede Menge gutem Essen.

Greenwich Town Center: Ein Ausflug im maritimen Stadtteil Londons

Greenwich Park in London

Öffnungszeiten: ändern sich nach Saison, im Sommer 6-21.30 Uhr, im Winter 6-18 Uhr

Der 73 Hektar große Park ist einer der ältesten königlichen Parks in London und wurde 1997 zum Weltkulturerbe erklärt. Von seiner Hügelkuppe aus hat man eine der wohl berühmtesten Aussichten Londons. Über das historische Universitätsgebäude und die Themse hinweg sieht man die Docklands und die City of London. Die Verknüpfung von Geschichte und Moderne, wie man sie in London häufig findet, in einem Blick. Diesen Ausblickspunkt findet ihr direkt vor der Statue von General James Wolfe, der Großbritannien die Eroberung von Quebec sicherte, und neben dem Observatorium, durch welches der Nullmeridian verläuft. Mehr Informationen zum Observatorium findet ihr weiter unten im Artikel.

Spaziergang durch den Greenwich Park

Doch zuerst möchte ich euch auf einen Spaziergang durch den Greenwich Park mitnehmen. Wir kehren der Aussicht und Greenwich Village den Rücken zu und machen uns auf den Weg nach Südosten, die Blackheath Avenue entlang. Bald sehen wir auf der rechten Seite eine von Kirschbäumen gesäumte Allee, die zum Ranger’s House führt. Besonders im Frühjahr lohnt es sich, hier vorbeizuschauen, denn da gibt es die Kirschblüten in ihrer vollen Pracht zu sehen. Die Bäume bilden eine Art Kirschblütentunnel und man fühlt sich für einen Augenblick nach Japan versetzt. Spaziert ihr die Allee entlang, so könnte es gut sein, dass ihr zu eurer Linken ein Cricketspiel zu sehen bekommt. Schlendert noch ein Stückchen weiter und ihr gelangt schließlich zum Ranger’s House, einer georgianischen Villa, in der man die leicht exzentrische Kunstsammlung des Diamantenmagnaten Julius Wernher betrachten kann.

Spaziergang durch den Greenwich Park: Von Kirschblüten, Papageien & Fledermäusen

Sollten euch Kirschblüten und Kunst eher weniger reizen, könnt ihr den Spaziergang nach Osten weiterführen. Dort gibt es besonders für Vogelliebhaber:innen viel zu sehen. Im Greenwich Park findet man nämlich eine Vielzahl an Vogelarten, die hier das Jahr über nisten. Unter anderem könnt ihr die berühmten Papageien Londons beobachten. Ja, das habt ihr richtig gehört: London hat Papageien und zwar wird geschätzt, dass etwa 8600 Brutpaare in der Stadt leben. Wie diese nach London kamen, weiß niemand so genau, aber es gibt eine Menge Theorien. Eine davon besagt, dass Jimi Hendrix ein brütendes Paar in den 60er Jahren im Zentrum der Stadt freigelassen hat. Leider gibt es hierfür wenige Belege, doch uns gefällt die Geschichte.
Wenn ihr während der Dämmerung im Park unterwegs seid, kann es gut sein, dass euch die ein oder andere Zwergfledermaus über den Weg fliegt. Für gewöhnlich hat Greenwich Park sogar einen Wildpark mit Rehen und Rehböcken, doch aufgrund von Ausbesserungsarbeiten am Gehege wurden die Tiere vorübergehend in den Richmond Park umgesiedelt.

Für alle Botaniker:innen unter euch gibt es auch jede Menge zu erkunden, beispielsweise den berühmten Rosengarten im Osten des Parks, einen fein angelegten Kräutergarten in der nordwestlichen Ecke und sogar einen königlichen Obstgarten, den Queen’s Orchard. Das geschlossene Gelände, auf dem Obst und Gemüse angebaut werden, ist Mittwoch bis Freitag von 10:30 Uhr bis 16:45 Uhr und am Wochenende von 09:15 Uhr bis 16:45 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich und in jedem Fall einen Abstecher wert. Tatsächlich ist diese Ecke gar nicht so vielen Besuchern bekannt und kann daher eine richtige Oase der Stille im Trubel der Stadt sein.

Die Cutty Sark in Greenwich

Öffnungszeiten: täglich 10.00 Uhr – 17.00 Uhr (letzter Einlass um 16.15 Uhr)

Die 1869 erbaute Cutty Sark war eines der schnellsten Segelschiffe seiner Zeit und besonders wichtig im hart umkämpften Teehandel. Heute ist sie eine preisgekrönte Besucherattraktion nur wenige Minuten vom Greenwich Town Center entfernt. Das Schiff wurde 1954 nach Greenwich gebracht und steht nun 3 Meter über dem Grund von einer geometrischen Glaskuppel umfasst, sodass ihr den imposanten Rumpf betrachten und umgehen könnt.

Es gibt täglich Führungen und allerlei Aktivitäten für die ganze Familie. Wer besonders mutig ist und seinen Segeltraum auf dem Trockenen ausleben möchte, kann vom Hauptdeck auf die „Ratlines“ (Strickleitern) des Schiffes hinaufklettern. Vom unteren Topsegel aus können alle Mutigen den besonderen Ausblick auf das Schiff und die Metropole genießen, bevor sie sich mit Schwung wieder abseilen und unter die Landratten mischen.

Das Observatorium und Planetarium

Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr (letzter Einlass um 16:15 Uhr)

Das Royal Observatory in Greenwich ist ein besonders außergewöhnlicher Ort. Hier könnt ihr über den Nullmeridian von Ost nach West, von einer Hemisphäre in die andere springen. Die Greenwich Mean Time wurde hier festgelegt, nach der sich die meisten Zeitzonen der Welt richteten, bevor die Coordinated Universal Time eingeführt wurde, und mit Hilfe derer unzählige Schifffahrer ihre Reisen navigierten.

Für Besucher jeden Alters gibt es eine Menge zu lernen und zu entdecken. Zum Beispiel steht unter der Zwiebelkuppel des Observatoriums eines der größten Refraktorteleskope der Welt, das Great Equatorial Telescope, welches bereits 1893 gebaut wurde und zwei Weltkriege überstand. Bei einer Audioführung, die ihr ganz entspannt auf dem eigenen Handy herunterladen könnt, lernt ihr jede Menge zur Geschichte des Observatoriums. Wenn ihr lieber mehr von echten Wissenschaftler:innen lernen möchtet, dann ist das Planetarium genau richtig für euch. Hier gibt es jede Menge Präsentationen, Kurse und Angebote für Erwachsene und Kinder, die den Aufenthalt unvergesslich machen. Diese Veranstaltungen sind sehr begehrt. Es lohnt sich also, vorher Tickets zu buchen, um Enttäuschungen zu vermeiden.

National Maritime Museum

Öffnungszeiten: täglich 10-17 Uhr

Wie wir bereits festgestellt haben, spielt Greenwich eine wichtige Rolle in der maritimen Navigation und in der Schifffahrt Englands. Im National Maritime Museum gibt es in Sachen Seefahrt allerlei zu erkunden. Vor allem für Kinder hat das Museum viel zu bieten wie beispielsweise die ​​AHOY! Galerie für 0-7 Jährige, wo die Kleinen Seemänner und Piraten sein dürfen.

Jeden Samstag gibt es hier die “Character Encounters”, bei denen Persönlichkeiten aus der Geschichte und aus Mythen zum Leben erweckt werden. Aber auch Erwachsene kommen nicht zu kurz. Die stets wechselnden Ausstellungen setzen sich häufig mit komplexen historischen Ereignissen und deren Auswirkungen auf die Gegenwart auseinander. Schaut vorher auf die Webseite, um zu sehen, was aktuell angeboten wird. Ein paar konstante Highlights, die es hier zu sehen gibt, sind unter anderem Yinka Shonibares Nachbildung der HMS Victory, das “Schiff in der Flasche” , sowie William Turners umstrittenes Gemälde, The Battle of Trafalgar.

Die Universität und das Naval College

Das Greenwich Naval College mit seinen imposanten Gebäuden ist ein beliebter Drehort für Hollywood. Thor bekämpfte hier Aliens, Jack Sparrow wurde durch die Gassen gejagt und James Bonds Beerdigung in Skyfall fand hier statt. Wenn ihr Geschichten zu den Drehorten besonders interessant findet, gibt es sogar darauf spezialisierte Stadtführungen, bei denen ihr alle Geheimnisse der Drehabeiten herausfinden könnt. Da entgeht euch beim nächsten Filmabend nichts. Das Gelände lädt aber auch so zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Meistens schallen Klänge der Proben der Studenten des Trinity Laban Conservatoire durch die Innenhöfe und oft finden hier Konzerte der Studierenden statt. Wer besonderes Interesse an klassischer und Kirchenmusik hat, sollte bei der St. Alfege Kirche vorbeischauen. Dort finden regelmäßig kostenlose Konzerte statt, bei denen ihr euch von den Klängen und der Atmosphäre mitreißen lassen könnt.

Greenwich Market

(5B Greenwich Market A206, London SE10 9HZ- Öffnungszeiten: täglich 10.00 – 17.30 Uhr)

Der Markt liegt im Herzen des kleinen Stadtteils. Je nach Wochentag ändern sich hier die Stände. Dienstags gibt es beispielsweise den Antiquitätenmarkt. Unter der Woche kann der Markt recht ruhig sein, doch am Wochenende wimmelt es hier meistens von Touristen und auch Einheimischen, die einen entspannten Nachmittag zwischen Marktständen, Cafés und Pubs verbringen möchten. Von dem zentral gelegenen Marktplatz gehen kleine Gassen aus, in denen man so manch eine Überraschung findet, beispielsweise die kultige Ben Oakley Gallery in der Turnpine Lane. In dem charmanten Ausstellungsraum gibt es urbane zeitgenössische Kunst zu entdecken. Direkt daneben findet ihr Goddards, einen traditionellen Pie and Mash Shop. Für wenig Geld bekommt man schon seit 1890 ein herzhaftes Mittagessen.

Wer im Winter vorbeikommt, findet den Markt mit unzähligen Lichtern dekoriert vor. Nach einem langen Tag im kühlen London sollte man sich auf einen Grog oder eine Tasse Tee beim Coach and Horses Pup unter die Wärmestrahler setzen und entspannen. Vor allem am Abend ist die Atmosphäre unschlagbar.

Bild: (a) Robert Bye

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in London auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in London auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.