Ein Tagesausflug ins elegante Londoner Viertel Chelsea

am 23. Nov 2022   /   0   /  

Das Londoner Stadtviertel Chelsea wird von vielen auch der “Spielplatz” der wohlhabenden Bewohner Londons genannt. Es ist das Viertel der eleganten Mittel – bis Wohlstandsklasse. Die junge modische Elite, die dort häufig zu sehen ist, sind die sogenannten Sloane Rangers. Von der Kultur der Swinging 60s und der Punk-Zeit ist diese Jugend jedoch weit entfernt. Heute reihen sich Designer Boutiquen, schicke Restaurants und Galerien aneinander. In den makellos gepflegten Straßen gibt es eine Reihe von Gastropubs, das Chelsea-Äquivalent zur örtlichen Kneipe.

London Viertel Chelsea parken

Wenn ihr auf der Suche nach einem extravaganten Cocktail und glamourösem Nachtleben seid, kommt ihr hier auf jeden Fall auf eure Kosten. Auch Kunstinteressierte werden in Chelsea fündig, denn sowohl die Saatchi Gallery als auch das Royal Court Theatre haben sich in diesem schicken Viertel Londons niedergelassen. Um also einen Blick in das Londoner Luxusleben zu bekommen, ist ein Ausflug nach Chelsea genau das Richtige!

Tagesausflug ins elegante Londoner Viertel Chelsea

Wie kommt ihr nach Chelsea?

Wenn ihr mit der U-Bahn unterwegs seid, ist die Tube Station Sloane Square mit der District & Circle Line die beste Haltestelle. Von hier aus könnt ihr die gesamte Kings Road mit ihren Cafés, Boutiquen und Restaurants entlangschlendern. Oder ihr geht die Chelsea Bridge Road entlang und kommt am Royal Hospital vorbei zur Themse.

London Bus

Solltet ihr mit dem roten Doppeldecker in der Stadt herumreisen, könnt ihr mit den Linien 19, 319 und 22 bis zur Haltestelle Carlyle Square Chelsea fahren und euch mitten im Getümmel absetzen lassen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von getyourguide.com zu laden.

Inhalt laden

Was gibt es in Chelsea zu sehen und erleben? Die Top 10 Erlebnisse für einen Tag im Luxusviertel Chelsea

1. Einkaufsbummel in den Geschäften von Chelsea

Einer der ersten Anlaufpunkte in Chelsea sind natürlich die Geschäfte. Wer etwas Geld ausgeben möchte, ist hier genau richtig, denn dies ist eines der wohlhabendsten und stylischsten Viertel Londons. Die Boutiquen entlang der King’s Road sind ebenso chic wie die Bewohner und Shoppinglustigen, die hier entlangschlendern. Für hochwertigen Schmuck und Designerkleidung findet ihr in der Sloane Street Cartier, Tiffany & Co, Prada, Hermes und viele weitere Luxusmarken. Am Duke of York Square befindet sich eines der größten Zara-Geschäfte Europas und andere Spitzenmarken wie Banana Republic und All Saints.

Einkaufen in Chelsea beschränkt sich allerdings nicht nur auf Designerkleidung. Abseits der bekanntesten Einkaufsstraßen liegt Lots Road, eine Londoner Institution in Sachen Antiquitäten. Jeden Sonntag finden hier Auktionen statt. Von persischen Teppichen bis hin zu Spiegeln im Stil von Louis XV. gibt es hier alles. The Furniture Cave, am Ende der King’s Road, ist ebenfalls einen Besuch wert, wenn ihr auf der Suche nach Antiquitäten seid. Über drei Etagen erstreckt sich das Angebot von mehr als 20 Händlern. Gemälde, Keramik, Silber und Möbel, alles ist dabei.

2. Brunchen gehen in Chelsea

Der Trend, Frühstück und Mittagessen in eine verlängerte Mahlzeit zu verwandeln, hat in New York begonnen, doch es brauchte nicht lange, bis auch die Londoner vom Brunchen überzeugt waren. Heute ist es ein geläufiger Teil der Wochenendplanung.

Vor allem die trendigen Bewohner von Chelsea lieben einen Brunch mit “bottomless” (also ‘all you can drink’) Bloody Marys oder Mimosas. Wer die Reality-TV Serie Made In Chelsea gesehen hat, kennt die bekanntesten Brunch-Spots Bluebird Café und Tom’s Kitchen. Wenn ihr nicht ganz so viel ausgeben möchtet, sind Megan’s in der King’s Road oder The Local’s Café nahe des Flusses genau die richtigen Optionen.

3. Fußball schauen in Chelsea

Kaum jemand denkt bei Chelsea nicht automatisch an den erfolgreichen Fußballverein FC Chelsea. Ob ihr Fans seid oder nicht, die Atmosphäre im Stadtviertel während eines Chelsea-Spiels ist eine ganz besondere. Das ganze Viertel wird in den Farben des Fußballclubs dekoriert. Eintrittskarten für die Heimspiele des Premier-League-Teams an der Stamford Bridge sind schwer zu bekommen, doch das Stadion kann besichtigt werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von getyourguide.com zu laden.

Inhalt laden

Auf der Führung seht ihr die Umkleidekabinen, das Spielfeld und den gut gefüllten Trophäenschrank. Wer möchte, kann sogar ein Zimmer im Millennium & Copthorne Hotels at Chelsea Football Club buchen, das direkt im Herzen des Stamford Bridge-Komplexes liegt. Ihr rollt vom Bett quasi direkt aufs Spielfeld und spart euch eine lange Anreise mit Menschengedränge.

4. Spaziergang durch den Chelsea Physic Garden

Der Chelsea Physic Garden ist eines der bestgehüteten grünen Geheimnisse der Hauptstadt. 1673 als Apothecaries‘ Garden gegründet, ist der Chelsea Physic Garden der älteste botanische Garten Londons und blickt auf eine reiche Geschichte zurück. Er wurde von Apothekern gegründet, um Pflanzen für medizinische Zwecke zu züchten, und beherbergt auch heute noch über 5.000 verschiedene Pflanzenarten.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von getyourguide.com zu laden.

Inhalt laden

Der Garten liegt direkt an der Themse und ist nach Süden hin ausgerichtet, um Nutzen von der warmen Luftströmung des Flusses zu machen. Man vergisst leicht, dass man sich im Zentrum Londons befindet. Die Gärten sind täglich für Besucher geöffnet und eignen sich hervorragend für einen gemütlichen Spaziergang. Danach kehrt es sich besonders schön in das Tangerine Dream Cafe ein. Hier könnt ihr einen traditionellen Afternoon Tea probieren oder die Spezialitäten des Cafés naschen, wie Lavendelgebäck und hausgemachtes Ingwerbier.

5. Eine Führung durch das Royal Hospital Chelsea

Das Royal Hospital Chelsea wurde 1692 vom berühmten historischen Architekten Christopher Wren als Heim für Kriegsveteranen entworfen und beherbergt auch heute, über 300 Jahre später, noch immer Veteranen. Das architektonisch imposante Gebäude reizt allein zu einer Führung, doch was, wenn diese auch noch von Pensionären in scharlachroter Uniform geleitet wird? Gruppen von 10-15 Personen werden von einem pensionierten Armee-Veteranen durch das Gebäude geführt und lernen viel über die unglaublichen Geschichten der früheren und heutigen Bewohner des Royal Hospital, gespickt von persönlichen Anekdoten des Reiseführers.

Die Führung dauert 90 Minuten und führt über das gesamte Gelände zu den Hauptattraktionen wie der Großen Halle, der Kapelle und dem Figurenhof. Daraufhin haben Besucher 30 Minuten für das Museum und das Souvenirgeschäft. Führungen gibt es jeden Donnerstag um 14 Uhr und müssen im Voraus gebucht werden. Die Ticketpreise können variieren, daher müssen Buchungen direkt bei den Chelsea Pensioners gemacht werden. Für Gruppen von mehr als 10 Leuten muss mindestens einen Monat im Voraus gebucht werden.

6. Besuch der RHS Chelsea Flower Show

Jedes Jahr im Mai findet in Chelsea die wohl berühmteste Blumenschau der Welt statt, die RHS Chelsea Flower Show. Das Gelände des Royal Hospital Chelsea wird komplett verwandelt und beherbergt Schaugärten, inspirierende Blumenskulpturen und lebendige Gartenbauausstellungen. Etwa zur gleichen Jahreszeit stimmen sich die örtlichen Unternehmen und Geschäfte auf das Festival ein, indem sie ihre Schaufenster für Chelsea in Bloom schmücken. In dieser Zeit lohnt sich ein Besuch des Stadtviertels besonders, denn alles blüht und ist wundervoll frühlingshaft dekoriert.

7. Ein Bummel durch die Saatchi Gallery

Die Saatchi Gallery – die private Kunstsammlung von Charles Saatchi – beeindruckt immer wieder mit ihren Ausstellungen an neuer zeitgenössischer Kunst von unbekannten oder internationalen Künstlern. Die Galerie befindet sich im wunderschönen Duke of York’s HQ am Sloane Square. Der Eintritt ist kostenlos und macht sie somit zum perfekten Ausflugsziel, vor allem an regnerischen Tagen, um ein paar Stunden zu verweilen.

Das Gallery Café ist auch einen Besuch wert. Hier kann man in den Sommermonaten eisgekühlten Pommery Champagner und Pimm’s auf der Außenterrasse genießen. Besonders ist auch das Gallery Mess Restaurant, welches Kunstwerke an den Wänden ausstellt und eine köstliche saisonale Speisekarte bietet. Falls ihr euch ein besonderes Abendessen gönnen möchtet, müsst ihr hier unbedingt reservieren.

8. Geschichte und Erbe des Viertels

Das bezaubernde Stadtviertel Chelsea ist ein großartiger Ort, um nach den blauen Plaketten oder “blue plaques” Ausschau zu halten. Seit mehr als 150 Jahren erinnern blaue Tafeln an die Wohn- und Arbeitsstätten berühmter Persönlichkeiten, von denen es in Chelsea nicht gerade wenige gibt. George Eliots letztes Wohnhaus befindet sich zum Beispiel in der Nummer 4 Cheyne Walk. Wenn ihr die Smith Street hinunter spaziert, entdeckt ihr vielleicht sogar eine Gedenktafel für P. L. Travers, die Autorin von Mary Poppins.

Es wird angenommen, dass 50 Smith Street die Inspiration für das Haus der Familie Banks in dem kultigen Disney-Film war. Mit ehemaligen Bewohnern wie Alfred Hitchcock, James Joyce, Oscar Wilde, Isambard Kingdom Brunel und Sylvia Pankhurst kann man in Chelsea bestens einen Nachmittag auf der Suche nach historischen blauen Tafeln verbringen.

9. Kultur erleben im Royal Court Theatre

Das Royal Court Theatre am Sloane Square, das auch als „Theater der Schriftsteller“ bezeichnet wird, ist als Brutstätte für Schreibtalente bekannt. Führend in Sachen provokantes Theater gab es vielen frischen Talenten, wie zum Beispiel Samuel Beckett, den Beginn ihrer Karriere. Das ganze Jahr über gibt es hier Aufführungen. Wer keine Lust auf eine riskante Inszenierung hat, kann trotzdem auf einen Kaffee vorbeischauen. Der Samuel French Bookshop ist der wohl bekannteste Laden für Liebhaber des Theaters. Hier kann man stundenlang stöbern und bekommt vielleicht die ein oder andere Lesung zu hören.

10. Überquerung des Flusses

Chelsea liegt direkt an der Themse und ist somit ein idealer Ort für einen Spaziergang. Die Chelsea Embankment Promenade bietet wunderschöne Aussichten auf den Fluss und den gegenüberliegenden Battersea Park. Überquert die imposante Albert Bridge, um zu einer der schönsten Grünanlagen Londons, zu gelangen. Auch abends lohnt sich ein Spaziergang, denn die Albert Bridge wird von hunderten von Glühbirnen wunderschön beleuchtet.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in London auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in London auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert