Ostern in London

am 21. Jan 2020   /   0   /  

Ostern in London. Das lange Osterwochenende bietet sich ja immer besonders für Städtetrips an und London hat natürlich auch für Touristen wie Einheimische, Kinder und Erwachsene jede Menge zu bieten. Dabei muss man sich um Feiertags-Öffnungszeiten beinahe keine Gedanken machen: „London is open“ ist nicht nur Bürgermeister Sadiq Khans Lieblingsspruch für Weltoffenheit und Toleranz, man kann es auch ganz wörtlich nehmen.

Frühling in London St Paul's Kathedrale

Ostern in London: Alle wichtigen Tipps und Infos

Sind Sehenswürdigkeiten und Museen an Ostern in London geöffnet?

Die meisten Sehenswürdigkeiten – der Tower of London, Hampton Court Palace, Kensington Palace, das Natural History Museum, Science Museum und V&A Museum, Kew Gardens, das Museum of London, die National Gallery, National Portrait Gallery, Tate Modern, Shakespeare’s GlobeTheater, das London Eye und die London Dungeons – sind alle wie gewohnt offen.

Die großen Kirchen, Westminster Abbey und Saint Paul’s Cathedral, sind durchgehend geöffnet, am Karfreitag und Ostersonntag allerdings nur für Gottesdienste, nicht für Touristen.

Sind Geschäfte an Ostern in London geöffnet?

Wer mehr der neuen Religion des Shopping frönen will, kann auch dies von Karfreitag bis Ostermontag tun, einzig am Ostersonntag müssen die größeren Kaufhäuser gesetzlich einen Tag zu machen. Das British Museum dreht den Spieß um und schließt am Karfreitag, öffnet aber an den anderen 3 Ostertagen. Für genügend Kultur ist also gesorgt.

Westminster Abbey London Türme

Fahren die öffentlichen Verkehrsmittel an Ostern in London?

Was einem eher einen Strich durch die Planung machen kann, sind die öffentlichen Verkehrsmittel. Besonders an langen Wochenenden werden in der Londoner U-Bahn gerne die berühmt-berüchtigten engineering works angekündigt… kein Mensch weiß, ob hier wirklich an den Schienen ausgebessert wird. Eher scheint es ein geheimer Code für heilloses Chaos extra zum Feiertag zu sein. Busse sind davon meistens ausgenommen und wenn etwas Frühlingssonne scheint, ist es sowieso viel schöner zum rausgucken, auch wenn man im Londoner Straßenverkehr immer viel Zeit und Geduld aufbringen muss.

Underground London Bahnsteig

Veranstaltungen und Bräuche an Ostern in London

1. Boat Races – Londoner Ruderwettbewerb

Ostern fällt dieses Jahr (2020) auf die zweite April Woche, aber schon Ende März tummelt man sich gerne in der ersten Frühlingssonne an der Themse bei den Londoner Boat Races, dem berühmten Ruder Wettbewerb zwischen den beiden Elite Universitäten Cambridge und Oxford. Für wen soll man mitfiebern? Am besten einmal beide Universitätsstädte besichtigen (und dann natürlich das viel hübschere Cambridge anfeuern!)

2. Passionsspiele am Trafalgar Square

Traditionelle Osterbräuche sind in England sehr ähnlich wie in Rest-Europa: Karfreitag ist eher besinnlich, am Ostersonntag und Ostermontag werden Ostereier gesucht und Lammbraten gegessen. In England traditionell mit mint sauce also Pfefferminz Soße…muss man mögen. Am Karfreitag werden auf dem Trafalgar Square die jährlichen Passionsspiele aufgeführt, in ganz großer Manier mit über 100 Darstellern, ein paar Pferden und einem Esel. Über 20.000 Menschen werden dabei erwartet und das ganze Spektakel wird groß auf Leinwand übertragen. Vorsicht allerdings, die Kreuzigungsszene wird realistisch nachgespielt und ist live und in Farbe nicht für zarte Nerven oder kleine Kinder.

3. Auferstehungsfeier in der Royal Albert Hall

Ebenfalls ganz klassisch, aber durchweg fröhlicher und weniger blutig kann man die Auferstehung in der Royal Albert Hall feiern, wo die Royal Choral Society und das Royal Philharmonic Orchestra alljährlich seit 1876 am Karfreitag Händels Messias aufführt. England hat ja den Deutschen ‚Handel‘ praktisch als einen der ihren adoptiert und das bombastische barocke Meisterwerk ist offiziell Englands beliebtestes Chorwerk.

4. Easter Egg Hunts – Suche nach Ostereiern

Ein weiterer allseits beliebter Brauch sind genau wie bei uns Easter Egg Hunts, also Ostereier verstecken. Besonders chic zum Beispiel im Buckingham Palace, der zur jährlichen Easter Extravaganza lädt, mit einer Schatzsuche im königlichen Garten und Bastelworkshops für Kinder, wo die lieben Kleinen lernen, Ostereier mit Edelsteinen zu dekorieren… nun ja, die Kronjuwelen werden es wohl nicht sein (11-13. April von 11-15 Uhr).

5. Schatzsuche im Kew Garden

Kew Garden, der wunderbare Botanische Garten in Richmond, ist sicherlich die beste Adresse, um die ersten Frühlingsblüten zu bewundern. Nachdem letztes Jahr die Kinder auf die Suche nach Beatrix Potter’s Kinderbuch Helden, dem Hasen Peter Rabbit geschickt wurden, wird dieses Jahr der Gruffalo aus Julia Donaldsons beliebtem Kinderbuch gesucht (4-19. April). Dabei können sich die Kleinen wie richtige Detektive fühlen, Fußspuren und andere Indizien erforschen und dabei spielend mehr über Flora und Fauna in Kew Garden erfahren. Wer den Gruffalo findet, gewinnt einen süßen Preis!

Schokoladeneier sind übrigens in England deutlich üppiger, gerne Fußball groß und mit kleineren Eiern oder auch Spielzeug gefüllt. Die ganze Bandbreite kann man sich im Supermarkt, zum Beispiel bei Waitrose, Sainsbury oder M&S mal anschauen – und dann schnell aufessen, ins Handgepäck werden die Eier kaum passen.

6. Sonderausstellung im Natural History Museum

Wer die Natur liebt wird auch Gefallen am Natural History Museum finden, dort gibt es bis Ende Mai die Sonderausstellung Wildlife Photographer of the Year zu bewundern. Alljährlich senden über 50.000 Hobbyfotografen und Profis ihre besten Schnappschüsse von wilden Tieren in freier Natur ein. Eine Jury von internationalen Experten wählt die besten Bilder für die beliebte Ausstellung aus, die am Wochenende schnell ausverkauft ist. Am besten vorher buchen, Tickets kosten £13.95 für Erwachsene und £8.25 für Kinder.

7. Andy Warhol Exhibition in der Tate Modern

Die meist-gehypte Ausstellung des Jahres dürfte allerdings die Andy Warhol Exhibition in der Tate Modern werden. Über 100 der weltberühmten Werke des Pop Art Künstlers kommen von März bis September nach London. Derlei Mega Events sind schnell komplett ausverkauft. Londoner sind so kulturbesessen, dass man begehrte Shows, Theateraufführungen oder Ausstellungen gut im Voraus planen sollte und sich das Datum, wenn ein begehrtes Event in den Verkauf geht, am besten im Kalender vormerkt.

London kostenlos Tate modern

Dann zur angekündigten Uhrzeit 2 bis 3 Browserfenster öffnen und am besten noch ein paar Freunde bitten, das selbe zu tun. Wer als erstes durch das Online-Queueing System durch kommt, kauft Tickets für alle. So kommt man meist doch auf legalem Wege an Tickets für Hamilton oder die Dior Ausstellung, ohne auf dem Ticket-Schwarzmarkt horrende Summen hinzulegen. Die Andy Warhol Ausstellung ist übrigens schon im Verkauf, und noch sieht es für Ostern gut aus! (12. März – 6. September 2020, £22)

8. Underbelly Festival rund um Southbank

Nach dem Besuch in der Tate Modern kann man gleich am Themse Ufer bleiben und schon mal ein bisschen Sommer schnuppern. Das Underbelly Festival, London riesiges Sommerfestival rund um Southbank, beginnt dieses Jahr zum 10-jährigen Jubiläum schon am 6. April. Ganze 5 Monate gibt es entlang des Flusses Circus, Cabaret und Familienshows, Buden und Stände, und im Wonderground, dem Herzstück des Festivals, kann man bei schönem Wetter schon mal den ersten Pimm‘s auf dem Rasen im Liegestuhl genießen.

9. Hinduistisches Frühlingsfest

Direkt nach Ostern, am 13. April, ist übrigens Vaisakhi, das hinduistische Frühlingsfest. England hat eine große Sikh Gemeinschaft und so wird das indische Fest eben auch groß auf dem Trafalgar Square gefeiert. Mit indischer Musik, indischem Essen, Tanz und Kinderaktivitäten. Alles kostenlos, also einfach mal vorbeischauen.

10. Saint George, London Marathon und Massenkissenschlacht!

Wer noch etwas länger bleibt, kann am 23. April das Feast of Saint George, Englands Nationalheiligem, miterleben. Aber vielleicht möchte man Nationalstolz dieses Jahr nach vollbrachtem Brexit einfach mal aussitzen…

Am 26. April ist London Marathon, ein wesentlich erfreulicheres Event, mit hohen Erwartungen auf einen neuen Weltrekord von Sportslegende Eliud Kipchoge oder seinem Rivalen Kenenisa Bekele. Und London wäre nicht London, wenn nicht irgendwo in der Stadt immer etwas total verrücktes stattfinden würde: Am 1. April organisiert der Stadtteil Hackney seine jährliche öffentliche Massen-Kissenschlacht! Schräg, oder?

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Folge Helptourists - Touristen in London auf Instagram! Folge Helptourists - Touristen in London auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.